SEO Texte schreiben für ein Google mit KI

Ich zeige wie man zukunftssichere SEO Texte schreibt und warum man sich von einigen alten SEO Methoden verabschieden sollte. Dazu verrate ich einige Geheimtipps aus der Praxis.

| Autor Oliver Schmid
  1. Ziel der Google Suche verstehen
  2. Was sagt Google?
    1. Hilfreiche, vertrauenswürdige, nutzerorientierte Inhalte erstellen (E‑E‑A‑T)
    2. Google über mit KI generierte Texte
    3. Podcast Tipp: Search Off the Record
  3. Darum funktionieren die alten SEO Methoden nicht mehr
    1. Google wird immer besser
    2. Dazu gibt es immer mehr Konkurrenz
  4. Meine Abkehr von suchmaschinenorientierten Inhalten
  5. SEO Geheimtipps aus der Agentur
    1. Auf die richtigen SEO Tipps und Tools hören
    2. Meine persönlichen Erfahrungen mit dem <title>-Tag
    3. Wer gibt, wird belohnt
    4. Content is King
    5. Nützliche Links auf externe Websites werden belohnt
    6. Regelmässig Texte aktualisieren bringt die Seite nach vorne
    7. Geduld: Ältere Seiten ranken plötzlich viel besser
  6. Ausblick: Search Generative Experience (SGE)
    1. Lesetipp
    2. Was bedeutet SGE für unsere SEO Texte?
  7. Top 10 SEO Mythen

1. Ziel der Google Suche verstehen

Zunächst schauen wir kurz das Geschäftsmodell von Google an. Google hat im Jahr 2022 total 165 Milliarden USD mit Klicks auf Anzeigen im Suchresultat verdient. Diese als Werbung gekennzeichneten Anzeigen, werden wesentlich seltener geklickt, als die organischen Treffer und nur bei 20 Prozent der Suchanfragen überhaupt angezeigt. Die trotzdem extrem hohe Rendite entsteht also durch die Masse bzw. der absoluten Marktdominanz von Google.

Damit kommen wir zum Hauptziel von Google. Und das lautet, keine Marktanteile an Bing oder andere Mitbewerber zu verlieren. Und das geht nur, wenn Google seinen Nutzern die Hilfreichsten und besten Inhalte passend zur Suchabsicht liefert. Würde in diesem Bereich eine andere Suchmaschine bessere Ergebnisse liefern, wären die Nutzer von Google schnell weg. Genau wie es damals bei Yahoo und Altavista der Fall war.

Es ist wichtig, dass Autoren von SEO Texten dieses Ziel kennen und verstehen. Denn sie müssen es mit ihren Worten erfüllen. Ist dies der Fall haben wir eine Win-Win-Win-Situation. Google gewinnt, unsere Nutzer gewinnen und wir gewinnen.

Hinweis

Google hält die genaue Suchformel streng Geheim. Vertrauenswürdig sind vor allem SEO Regeln und Tools, welche direkt von Google stammen.

2. Was sagt Google?

Zunächst sollten wir einmal schauen, was Google selber sagt. Google stellt nämlich alle nötigen Informationen und Tools für die Optimierung kostenlos zur Verfügung. Diesen Informationen sollte auf jeden Fall Beachtung geschenkt werden, denn nur Google kennt die eigene geheime Suchformel. SEO-Tools von Drittanbietern sollten wirklich nur dann in Betracht gezogen werden, nachdem alle Google Anforderungen bereits erfüllt wurden.

Das E E A T System von Google
Experience, Expertise, Authoritativeness, Trustworthiness

2.1. Hilfreiche, vertrauenswürdige, nutzerorientierte Inhalte erstellen (E‑E‑A‑T)

Das E‑E‑A‑T System von Google steht für Experience, Expertise, Authoritativeness, Trustworthiness. All diese Faktoren sollten berücksichtigt werden, wobei Vertrauenswürdigkeit der wichtigste ist. Mit folgenden Fragen kann man seinen eigenen Inhalt selbst bewerten:

Warum wurde der Inhalt erstellt? Der Grund sollte sein, dass du Inhalte in erster Linie erstellst, um anderen zu helfen und denen etwas Nützliches zu bieten, die deine Website direkt besuchen. Wurde der Text nur erstellt, um Klicks zu erhalten, wird dies von Google nicht belohnt.

Die Ranking-Systeme von Google belohnen Originalinhalte mit hoher Qualität, die sich durch Erfahrung, Sachkompetenz und Vertrauenswürdigkeit auszeichnen

Google for Developers - Quelle

2.2. Google über mit KI generierte Texte

Gemäss Google gelten für KI generierte Texte die gleichen oben erwähnten E-E-A-T Regeln: Unser Fokus liegt auf der Qualität von Inhalten und nicht darauf, wie sie produziert werden. Es gilt der Grundsatz: Hochwertige Inhalte belohnen, egal wie sie produziert werden.

2.3. Podcast Tipp: Search Off the Record

In diesem offiziellen Google Podcast unterhalten sich Google Developer über die aktuellen Themen. Der ideale Weg um im SEO Bereich auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir empfehlen, dass du dich darauf konzentrierst, nutzerorientierte Inhalte zu erstellen, um in der Google Suche erfolgreich zu sein, und nicht suchmaschinenorientierte Inhalte, um dein Suchmaschinen-Ranking zu verbessern.

Google for Developers - Quelle

3. Darum funktionieren die alten SEO Methoden nicht mehr

3.1. Google wird immer besser

Google ist besser geworden und verbessert sich dank KI laufend weiter. Das Ziel, die besten und nicht die „suchmaschinenoptimiertesten“ Inhalte zu finden gelingt immer besser. Viele alte SEO Tricks funktionieren daher immer weniger oder sind sogar schädlich.

Das früher erfolgreiche schreiben mit Keywords Anhäufungen, um bestimmte SEO Tools zu befriedigen, funktioniert nicht mehr. Der Grund dafür ist, dass Google die falsche Absicht hinter dem Text erkennt, nämlich Klicks zu erzielen, statt dem Nutzer einen hilfreichen nützlichen Text anzubieten. Google versteht den Text immer besser und verfügt dazu über reale Nutzerdaten aus dem Chrome UX Report (CrUX). Somit ist also nach einem Klick auch die Aufenthaltsdauer der Nutzer bekannt und ob sie den Text tatsächlich lesen und scrollen.

Man kommt heute also nicht darum herum, hilfreiche und nützliche Texte zu schreiben, auch wenn das wesentlich schwieriger ist, als die Keyword-Dichte zu erhöhen.

3.2. Dazu gibt es immer mehr Konkurrenz

Und es gibt noch einen weiteren Grund, die Anzahl der Websites hat sich in den letzten 20 Jahren massiv erhöht. 2005 gab es weltweit 65 Millionen Websites, 2021 waren es bereits 1.88 Milliarden. Zudem hat sich der Anteil der richtig schlechten Websites reduziert. Die Konkurrenz und damit der Konkurrenzkampf sind also massiv grösser geworden.

4. Meine Abkehr von suchmaschinenorientierten Inhalten

Ich rate meinen Kunden, sich auf die oben von Google gestellten Anforderungen zu konzentrieren. Selber arbeite ich daran, meine alten Texte zu normalisieren. Das heisst ich reduziere die Keyword-Dichte und verwende für Dinge, mit der gleichen Bedeutung, nun auch unterschiedliche Begriffe. Dadurch werden die Texte abwechslungsreicher und attraktiver für die Nutzer. Daneben konzentriere ich mich auf nützliche Bilder, Zitate und Links auf Seiten, welche für die Nutzer hilfreich und nützlich sind.

Schreibst du auf eine bestimmte Wortzahl hin, weil du gehört oder gelesen hast, dass Google eine bevorzugte Wortzahl hat? (Wir haben keine.)

Google for Developers - Quelle

5. SEO Geheimtipps aus der Agentur

Ich verrate hier einige Tipps, welche auf meinen persönlichen Beobachtungen beruhen. Ohne Garantie auf absolute Richtigkeit.

5.1. Auf die richtigen SEO Tipps und Tools hören

Es gibt hunderte SEO Tools wie Sistrix, Ahrefs, Semrush, Yoast SEO ... you name it. Angeblich eines besser als das andere – oder etwa doch nicht? Jedenfalls sollte man immer zuerst den Empfehlungen von Google selber folgen. Dazu stellt Google ausführliche Informationen und sehr gute kostenlose Tools wie Search Console und PageSpeed zur Verfügung. Erst wenn es hier nichts mehr zu optimieren gibt, was sehr selten vorkommt, würde ich überhaupt Drittanbieter-Tools in Betracht ziehen.

5.2. Meine persönlichen Erfahrungen mit dem <title>-Tag

Der Text im <title>-Tag ist das Erste, was ein suchender User von einer Website sieht, und man sagt nicht umsonst, dass der erste Eindruck zählt. Dieser Text sollte den Nutzer zum Klicken animieren, denn eine hohe Klickrate (CTR) verbessert das Ranking massiv, sofern die Nutzer auf der geklickten Seite eine gewisse Zeit bleiben und scrollen. Man sollte also auch nicht unerfüllbare Erwartungen wecken, nur um die Klickrate zu erhöhen. Aus eigenen Versuchen konnte ich während meine Arbeit riesige Unterschiede aufgrund gut formulierter <title>-Tags feststellen.

Das <title>-Tag ist auch der wichtigste Ort, um das Haupt-Keyword pro Seite zu platzieren. Nach meinen Beobachtungen ist es besser, nur das wichtigste Keyword oder die wichtigste Keyword-Kombination im <title>-Tag einzufügen und den Text eher kurzzuhalten.

Das gleiche Keyword sollte man dann nicht nochmals auf weiteren Seiten im <title>-Tag einfügen, um zu verhindern, dass eigene Seiten untereinander konkurrieren. Ich konnte zwar auch schon mehrere Seiten von der gleichen Domain im Suchresultat beobachten, jedoch war die Positionierung dann eher schlechter.

Meiner Meinung nach ist und bleibt das <title>-Tag auch in Zukunft besonders wichtig. Weiter Informationen dazu von Google gibt es hier.

5.3. Wer gibt, wird belohnt

Wer nützliches Knowhow teilt, wird von Google grosszügig belohnt. Diese Erfahrung konnte ich selber bereits mehrfach machen. Ein Beispiel dafür ist mein Blog-Beitrag Pure-CSS statt JavaScript. In diesem Beitrag habe ich meine selber entwickelten CSS Codes anderen Nutzern zur Verfügung gestellt. Dieser Artikel erhält die meisten organischen Klicks und es sind hochwertige Backlinks auf den Artikel entstanden.

Es lohnt sich also, Zeit und Aufwand zu investieren und eigenes Wissen zu teilen. Damit hilft man nicht nur anderen, sondern am Ende auch sich selbst. Denn alles kommt irgendwann zurück.

5.4. Content is King

Dieser Grundsatz gilt auch heute noch, vielleicht mehr denn je. SEO besteht aus drei Säulen, Onpage-Optimierung, Offpage-Optimierung und Content-Optimierung. Nach meiner Erfahrung macht die Content-Optimierung dabei mindestens 90 Prozent aus.

5.5. Nützliche Links auf externe Websites werden belohnt

Auch nützliche Links auf andere hilfreiche Website werden belohnt. Mein Blog-Artikel Online Website Test ist fast ausschliesslich eine Linksammlung. Trotzdem kriegt der Artikel besonders viel organischen Traffic.

Ängste, dass Nutzer wegen externer Links abwandern oder dass Link Juice an die Seite verloren geht, sind falsch und unbegründet. Denn alles, was für Nutzer nützlich ist, wird von Google belohnt. Auch externe Links.

5.6. Regelmässig Texte aktualisieren bringt die Seite nach vorne

Google verfolgt jede einzelne Änderung am Text, ähnlich wie bei einer Versionierung. Es bekommt mit, ober veraltete Informationen aktualisiert werden oder nicht. Auch erkennt es, wenn Fehler korrigiert werden, oder eben jahrelang unbemerkt stehenbleiben.

Ich konnte immer wieder die Erfahrung machen, dass sich nach Text-Aktualisierungen das Ranking stark verbessert hat. Man sollte also die Inhalte öfters durchlesen und prüfen, ob sie noch aktuell und korrekt sind.

5.7. Geduld: Ältere Seiten ranken plötzlich viel besser

Manchmal stellt man einen Inhalt ins Netz und es passiert erst einmal gar nichts. Er wurde zwar indexiert und gelistet, bringt aber kaum organischen Traffic. Und dann, nach etwa einem Jahr, bringen genau diese Inhalte den meisten organischen Traffic. Woran es liegt, ist mir nicht klar. Vielleicht hat es so lange gedauert, bis Google genügend positive Nutzerdaten aus dem Chrome UX Report (CrUX) gesammelt hat. Oder auf einer anderen Website wurde ein hochwertiger Backlink gesetzt.

6. Ausblick: Search Generative Experience (SGE)

SGE ist leider in der Schweiz noch nicht verfügbar. Trotzdem lohnt sich ein Blick auf die Demo der neuen KI Suche von Google, welche in anderen Ländern bereits ausprobiert werden kann. Gemäss Google wird mit SGE ein neues Zeitalter der Suche eingeläutet, welches dank den jüngsten Fortschritten in KI möglich gemacht wurde.

6.1. Lesetipp

6.2. Was bedeutet SGE für unsere SEO Texte?

Ob SGE künftig als eigenes Produkt weiterläuft oder ob die Funktionalität in Google integriert wird, ist im Moment noch unklar.

Es wird wahrscheinlich die Klicks auf Websites etwas verringern, da die Informationen vermehrt direkt im Suchresultat dargestellt werden. Dies ist vor allem für Werbetreibende ein Problem und es werden wahrscheinlich wieder ähnlich Debatten geführt werden, wie damals, als die Snippets im Suchresultat eingeführt wurden.

Für uns heisst es weiterhin, hilfreiche und nützliche Texte für Menschen zu schreiben. Um auch in Zukunft besser gefunden, erwähnt und gelesen zu werden. Unsaubere SEO Tricks und die Fokussierung auf möglichst viele Klicks wird mit SGE noch weniger funktionieren.

7. Top 10 SEO Mythen

Während der letzten Jahre sind mir viele SEO Mythen zu Ohren gekommen. Hier kommen die Top 10 aus der Kategorie «Leider Nein»:

  1. Wenn ich viele Google Ads schalte, werde ich auch im organischen Suchresultat besser positioniert. – (Nein)
  2. Gute SEO Agenturen und Tools können die Position 1 auf Google garantieren. – (Nein)
  3. Ich kann SEO komplett outsourcen und muss es selber nicht verstehen und nichts dafür tun. – (Nein)
  4. Wenn ich verschiedene kostenpflichtige SEO Tools abonniere, wird meine Website besser gefunden. – (Nein)
  5. Es gibt ein Recht, bei Google auf Position 1 zu sein. – (Nein)
  6. Ich brauche Google Analytics um besser gefunden zu werden. – (Nein)
  7. Ich muss auf jeder Seite eine bestimmte Textlänge haben, meine SEO Tool kennt diese Textlänge. – (Nein)
  8. Wenn ich Links auf externe Websites erstelle, vertreibe ich meine Nutzer und verliere Link Juice. – (Nein)
  9. Irgendwo muss man nur die Keywords eintragen und dann wird man damit gefunden. – (Nein)
  10. Ich bin der einzige, der auf Position 1 platziert sein will. – (Nein)

Kommentiere diesen Artikel

Weitere Inhalte zu «SEO»

dark mode dark mode arrow upward arrow upward facebook facebook linkedin linkedin navigate next navigate next east east next call call star_rate star_rate