Warum unsere Webagentur Figma verwendet

Mit Figma bieten wir Echtzeit-Zugriff auf die Webdesign-Entwicklung. Dabei dürfen unsere Kunden, wenn gewünscht, auch selber Hand anlegen.

Grundlegendes zu Figma

Was ist Figma?

Figma ist ein webbasiertes UI und Webdesign Tool. Neben einfacher Benutzung (ähnlich wie Sketch) liegen seine Stärke in der Zusammenarbeit von mehreren Personen. Es ermöglicht gleichzeitiges, schnelles und sicheres Arbeiten am Webdesign. Und dank der Versionierung kann sorglos experimentiert werden.

Die Figma Gründer hatten die Idee eines webbasierten UI Design Tools bereits 2011. 2015 wurde die erste Figma Version veröffentlicht. Seither hat es sich ständig weiterentwickelt und sich mittlerweile bei vielen erfolgreichen Webagenturen durchgesetzt. Welches ist der Finale Webdesign Entwurf? Diese Frage hat sich mit Figma erledigt.

Figma Screenshot

Vorteile von webbasiert

FigJam

Wer Figma nutzt, hat gleichzeitig auch Zugriff auf FigJam. Dies ist ein Online-Whiteboard für Teams. Unsere Webagentur verwendet es für das Skizzieren von Ideen und Webdesign Mockups. Auch Diagramme, Sitemaps usw. lassen sich schnell und einfach zeichnen. Ein gemeinsames Treffen in FigJam kann sogar ein Online-Meeting ersetzen. Der einfache Aufbau macht es für jeden problemlos nutzbar.

Die Nachteile von Figma

Mit Figma begibt man sich in eine gewisse Abhängigkeit vom Anbieter. Während zahlreiche Importmöglichkeiten für anderen Tools wie Sketch existieren, verfügt Figma nur über ein eigenes Exportformat. Ansonsten konnte unsere Webagentur keine Nachteile im Vergleich zu Sketch finden. Der Funktionsumfang und die Performance von Figma hat uns positiv überrascht.

Wo bekommt man Figma und was kostet es

Unter figma.com kann das Tool kostenlos mit allen Funktionen verwendet werden. Für weitere Optionen gibt es zusätzlich Preis Pläne.

Vorteile für unsere Kunden

1. Fehlentwicklung sofort verhindern

Beim herkömmlichen Designprozess wurden verschiedene Webdesign-Varianten bis ins Detail ausgearbeitet und dem Kunden präsentiert. Dabei wurde ohne jeglichen Einbezug des Kunden bereits viel Aufwand investiert. Das Risiko, dass das Design nicht den Wünschen des Kunden entsprach, war gross. Oft musste alles nochmals neu gemacht werden.

Dank Figma kann nun ein gemeinsames schrittweises herantasten an die finale Design-Version praktiziert werden. Dabei handelt es sich um eine bewährte iterative Vorgehensweise. Dank Echtzeit-Zugriff können unsere Kunden sofort einschreiten, falls sich der Designprozess in eine falsche Richtung entwickelt. Es können laufend Verbesserungen einfliessen, umgesetzt und getestet werden. Durch diese Methode ist der Aufwand geringer, die Arbeit macht mehr Spass und das Resultat wird besser.

2. Frühzeitiger Richtungsentscheid

Bereits vor der aufwändigen Detailgestaltung unterschiedlicher Varianten können diese verworfen werden. Es ist nicht nötig, die aufwändige Feinarbeit auszuführen, wenn die Richtungswahl nicht stimmt. Dafür kann der Entscheid für eine bestimmte Variante schnell gefällt werden. So kann der ganze Aufwand auf die gewählte Variante fokussiert werden. Es entsteht Kapazität für weitere Screens und Darstellungen.

3. Gemeinsam mit dem Kunden am Webdesign

Gemeinsam mit dem Kunden können Feedbacks in Echtzeit umgesetzt und zusammen betrachtet werden. Es müssen keine Dateien hochgeladen werden und es sind keine Meetings notwendig.

4. Unser Kunde darf auch selber Hand anlegen

Figma verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche. Sie ist aufgeräumt und arbeitet an vielen Stellen kontextsensitiv. Das Anpassen der Designvorschläge ist damit ein Kinderspiel. Wenn gewünscht, dürfen unsere Kunden gerne auch selber damit experimentieren. Und sollte trotzdem etwas schiefgehen, kann über die ausgereifte Versionierung jederzeit alles wieder rückgängig gemacht werden.

5. Zugriff auf weitere Teilnehmer ausweiten

Manchmal lohnt es sich, wenn man noch weitere Meinungen einholt. Beliebig viele Teilnehmer können dem Figma Design hinzugefügt werden.

6. Darstellung auf mobilen Geräten

Über eine App können auch die mobilen-Webdesign-Vorschläge auf Smartphones real getestet werden. Erst, wenn Sie mit dem Design zufrieden sind, startet die Programmierung.

Figma vs Sketch

Das Erscheinen der auf UI und Webdesign fokussierte Grafiksoftware Sketch war damals eine Sensation. Es war das erste Programm, welches sich voll auf die Gestaltung von User Interface Design konzentriert hat. Davor hatte unsere Webagentur Designvorschläge über viele Jahre mühsam mit Photoshop und Illustrator gestaltet. Früh haben wir auf Sketch umgestellt und konnten dadurch viel Aufwand sparen. Das Arbeiten mit den kontextbasierten Tools und den Symbolen hat unsere Webagentur begeistert. Später ist Adobe mit einem eigenen UI Design Tool nachgezogen, konnte aber nur wenige Webdesigner begeistern. Sketch blieb bei vielen Webagenturen lange unangefochten die Nummer eins.

Figma führte anfangs eher ein Nischendasein. Die Vorzüge einer webbasierten Applikation waren zwar sichtbar, jedoch fehlte es noch an Funktionen. Mittlerweile ist der Funktionsumfang aber stark gewachsen.

Figma versus Sketch

Vorteile gegenüber Sketch

Nachteile gegenüber Sketch

Das Rennen bleibt spannend

Auch Sketch verbessert sich laufend. So gibt es neuerdings auch die Möglichkeiten für gemeinsame Echtzeit-Zusammenarbeit. Der Wettbewerb in diesem Bereich führt zu neuen Innovationen, von denen Kunden und Webagenturen profitieren.

Zusammenfassung

Figma ersetzt Tools wie Sketch oder InVision und macht gemeinsames Arbeiten an Webdesign Projekten einfacher. Im modernen nahtloser Design-Prozess ist Figma kaum mehr wegzudenken. Die iterative Vorgehensweise reduziert den Aufwand und verbessert das Resultat wesentlich. Für eine moderne Webagentur wäre es geradezu fahrlässig, Figma nicht zu verwenden. Es ist in kurzer Zeit ein essenzieller und unverzichtbarer Teil unseres Designprozesses geworden.

FAQ

Benötigen Kunden ein kostenpflichtiges Figma Abonnement?

Nein, unsere Kunden erhalten den Zugriff über das Abonnement unserer Webagentur. Gerne zeigen wir Ihnen, wie es geht.

Wie können die Figma Designvorschläge angeschaut werden?

Die Designvorschläge können über den Browser angeschaut werden. Sie erhalten den Zugriff durch unsere Webagentur. Sie können dann direkt ein Feedback dazuschreiben oder sogar selber Änderungen vornehmen. Durch die Versionierung kann alles jederzeit wieder rückgängig gemacht werden. Auch gleichzeitiges Arbeiten am Designvorschlag ist möglich.

Über eine zusätzliche App können die UI Design für mobile Geräte auch auf dem Smartphone getestet werden.

Können die Designvorschläge in anderen Programmen weiterbearbeitet werden?

Nein. Die Exportmöglichkeiten von Figma sind leider noch beschränkt. Wir hoffen, dass diese bald erweitert werden.

Woher kommt Figma?

Figma, Inc. hat den Sitz in San Francisco, CA. Dylan Field und Evan Wallace begannen die Entwicklung von Figma 2012 während dem Studium an der Brown Universität.

Ist Figma vektorbasiert?

Ja, die meisten Tools in Figma sind vektorbasiert.

Bieten Sie auch Figma Kurse an?

Ja, unsere Webagentur bietet auch Figma Kurse an. Fragen Sie hier an.

Können mit Figma auch Animationen erstellt werden?

Ja, mit dem Plugin Figmotion können einfache Animationen direkt in Figma erstellt werden. Der Code kann zudem teilweise für die Umsetzung übernommen werden.

UX / UI Design für Apps

Unsere UX Design Agentur entwickelt neben Webdesign auch UI Design, Wireframes, Prototypen und Interaction Design für komplexe Apps und Web-Applikationen.

UX Design Agentur
dark mode dark mode arrow upward arrow upward facebook facebook twitter twitter navigate next navigate next east east next call call star_rate star_rate