Warum Sie Ihre Website 2024 erneuern sollten

10 gute Gründe für ein Redesign

| | Autor Oliver Schmid

1. Lange Ladezeiten. Ja, bei Ihnen ist die Website schnell, aber …

Wahrscheinlich bemerken Sie die lange Ladezeit ihrer eigenen Website selber kaum, denn die Dateien und Bilder befinden sich bereits im Cache Ihres Browsers. Zudem haben Sie bestimmt ein schnelles Wi-Fi. Was aber, wenn ein möglicher Neukunde die Website erstmals auf seinem Smartphone im Zug zwischen Zürich und Luzern öffnet? Hier zählt jeder Bruchteil einer Sekunde. Sonst geht der Kunde zur Konkurrenz.

Bei Amazon senken 100 ms Ladezeit den Verkaufsumsatz um 1%. Nicht nur Amazon registriert eine starke Zunahme der Abbruchrate wegen langer Ladezeit. Auch Google macht auf das Problem aufmerksam und rankt schnelle Websites besser. Dazu sagt Elizabeth Sweeny (Product Manager Google): «Die Ladezeit einer Website ist der mit Abstand wichtigste Faktor von Mobile User Experience. Sie ist sogar dreimal wichtiger als das Aussehen der Website.» Und weiter «Wir wissen, schnelle Websites sind profitable Websites.»

Bei vielen Websites wird unnötiges JavaScript und CSS geladen. Prüfen Sie Ihre Website selber mit PageSpeed Insights. Hier erfahren Sie mehr zum Thema PageSpeed Optimierung.

2. Schlechte Seitenstruktur

Der Seitenstruktur kommt 2024 eine besondere Bedeutung zu. Ob der Nutzer findet, was er sucht, hängt massgeblich von der Seitenstruktur ab. Und dies ist nach der Ladezeit der zweitwichtigste Faktor im Bereich Mobile User Experience. Ein laufend zunehmende Bedeutung wird der Seitenstruktur zudem in der Suchmaschinenoptimierung (SEO) zugeschrieben. Dabei helfen Breadcrumbs mit strukturierte Daten nicht nur den Nutzern, sondern auch der Suchmaschine, den Aufbau der Seite zu verstehen. Die Anzahl interner Verlinkungen (interner Link Juice) werden auch 2024 eine weiterhin zunehmende Bedeutung bekommen. Hier gilt es, möglichst wenig Link Juice für unwichtigen Seiten zu verschwenden. Eine schlechte Seitenstruktur ist also ein weiterer Grund für das Erstellen einer neuen Website.

3. Die Website passt sich nicht optimal an Bildschirme an

Wie gut die Website auf den Screen passt, ist der drittwichtigste Faktor im Mobile User Experience. Responsive Webdesign hat sich seit seinen Anfängen stark weiterentwickelt. 2024 sollen die Inhalte perfekt auf jede Bildschirmauflösung angepasst werden. Optimieren Sie Ihre Responsive Website für die nächste Generation von Responsive Design. Es ist höchste Zeit für ein Redesign.

4. Wenig Transaktionen pro Nutzer (schlechte Conversion Rates)

Sie haben zwar viele Besucher auf der Website, jedoch entstehen daraus wenig Anfragen und Aufträge. Dies kann mehrere, unterschiedliche Ursachen haben. Vielleicht sprechen Sie mit Ihrer Website die falschen Nutzer an und werden mit den falschen Keywords gefunden. Oder es besteht ein Problem im UX Design. Solche Probleme können einfach mit verschiedenen Analyse-Tools identifiziert werden. Gut gestaltete UI Elemente, wie ein CTA (Call-to-Action) Button, in der richtigen Farbe am richtigen Ort, können die Conversion Rates erhöhen. Daneben könnte auch ein technisches Problem vorliegen. Hier gilt es, die Error Logs zu prüfen und zu überwachen.

5. Wird per Google nicht gefunden

Sie haben keine Nutzer? Alle hier beschriebenen Gründe für ein Redesign tragen zu einer schlechteren Auffindbarkeit über Suchmaschinen bei. Daher ist das Erneuern von Websites oft einfacher als das Optimieren an alten Websites. Gute Suchmaschinenoptimierung startet immer mit einer Keyword-Analyse, dabei soll herausgefunden werden, mit welcher Suchabsicht und mit welchem Keyword potenzielle Kunden nach Ihnen suchen. Guter Inhalt, welcher die Suchabsicht befriedigt, ist auch 2024 der wichtigste Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung. Überprüfen Sie Ihre Website mit der Google Search Console.

6. Veraltetes Webdesign

Das Alter einer Website lässt sich gut über Erscheinungsbild schätzen. Aufgrund neuer Geräte, Trends und Anforderungen ändert sich Webdesign laufend. Höhere Accessibility erfordert nicht nur technische Massnahmen, sondern auch gestalterische Änderungen am Webdesign. Zu kleine Schriften, zu geringer Kontrast oder zu kleine Abstände zwischen Buttons werden von Google erkannt und verschlechtern das Ranking bei der Suchmaschine. Veraltetes Webdesign ist ein guter Grund, die eigene Website zu erneuern.

7. Veraltete Technolgie

Veraltete Technologie ist in der Praxis wahrscheinlich der häufigste Grund für das Erneuern von Websites und die Planung von Redesigns. Auch wenn das CMS regelmässig aktualisiert wird, bleibt die Frontend-Technologie unverändert. Und gerade in diesem für alle Kunden sichtbaren Bereich entwickelt sich die Technologie besonders schnell. Altes JavaScript verursacht Fehler in neuen Browsern oder ist komplett überflüssig geworden. Neue Bildformate brauchen weniger Bandbreite, der Lighthouse Test zeigt 1000 Fehler an, usw.

8. Sicherheitsprobleme

Die Gefahr von Cyber-Attacken wird auch 2024 weiter zunehmen. Gerade bei Websites ist das Risiko von Rufschädigung und Ausfällen gross. Besonders die verbreiteten CMS Lösungen sind von Cyber-Attacken häufig betroffen. Entsprechende Cyber Security Massnahmen sind beim Erstellen neuer Websites einzuplanen. Überprüfen Sie die Security Headers Ihrer Website hier.

9. Zu hohe Kosten für Updates

Übersteigen die Kosten für CMS Updates während 3 Jahren die Kosten einer Neuerstellung der gesamten Website? Dann stimmt etwas nicht. Denn Sie könnten für dieses Geld auch alle drei Jahre die Website komplett erneuern. Dabei würde nicht nur das für Kunden unsichtbare CMS aktualisiert, sondern auch den besonders wichtige von Kunden und Suchmaschinen sichtbare Frontend Bereich.

10. Schlechter Service der Webagentur

Auch wenn sie die Inhalte über ein CMS einfach selber editieren und einfügen können, eine partnerschaftliche Beziehung zu einer guten Webagentur ist trotzdem unablässig. Schnelle Reaktionszeiten, guter Service sowie kreativer Input für laufende Verbesserungen sind die Voraussetzung für Ihren Erfolg im Internet.

Zusammenfassung

Sie sehen, es gibt viele gute Gründe, warum Sie Ihre Website im Jahr 2024 erneuern sollten. Die Konkurrenz schläft nicht, eine Investition in ein Redesign lohnt sich bestimmt. Mehr denn je bilden sich Kunden aufgrund von Websites die Meinung über Unternehmen und treffen entsprechende Kaufentscheidungen.

Weitere Artikel zu «Website erstellen»

dark mode dark mode arrow upward arrow upward facebook facebook linkedin linkedin navigate next navigate next east east next call call star_rate star_rate